Montag, März 06, 2017

Haters gonna hate

Nachdem mein letzter Post minimal durch die Decke ging, wurde es komischer Weise ruhig um mich.
Nicht nur meinen Blog-Link habe ich aus meinem Instagram Profil genommen, sondern ich war kurz davor die Bloggerei hinzuschmeißen.
Vor 2 Monaten noch hoch motiviert mit neuer Domain und neuem Namen, war ich plötzlich komplett entmutigt und gefrustet. Was war los?

Zum ersten Mal in meiner Blog-Karriere, die eher schlecht als recht läuft, wurde ich mit dem Thema Hater konfrontiert. Eine meiner größten Ängste, seit ich angefangen habe zu bloggen ist, dass Menschen mich deshalb auslachen oder lästern. Aus diesem Grund habe ich es bis heute noch nicht geschafft meinen Blog unter meinen über 1000 Facebook Freunden zu promoten oder einmal einen Post so teilen. Ein einschlagendes Erlebnis ereignete sich als mein Blog noch sehr jung war.

Bei einer Präsentation bezüglich meiner Bachelorthesis, sollte ich das Thema Tags genauer erläutern und nahm als Beispiel das Thema Bloggen. Auf Anhieb kassierte ich einen doofen Kommentar einer Kommilitonin von wegen "#Möchtegernblogger". Daraufhin war nicht nur meine Motivation, sondern auch mein gesamtes Selbstbewusstsein auf einen Schlag weg.




Mein letzter Post war mit Abstand der erfolgreichste und meist diskutierte Post bislang. Mir war direkt beim Veröffentlichen bewusst, dass dieser Post polarisieren würde, aber mit dieser Resonanz habe ich nicht gerechnet.
Bisher wurden meine Beiträge in Bloggergruppen noch nicht einmal geliket, verschafften mir aber dennoch immer wieder ein paar Klicks mehr. Aber auf einmal bekam ich Likes und zum ersten mal auch Kommentare. Ich hatte ein Diskussion losgetreten, die ich nicht erwartet hatte. Auf der einen Seite stand ich hinter meinem Beitrag und fand es toll, dass andere darüber nachdachten, doch auf der anderen Seite war ich kurz davor den Beitrag zu löschen, da er gerade von Männern sehr kritisiert wurde.

Natürlich habe ich versucht dazu Stellung zu nehmen, aber in dieser für mich neuen Situation wusste ich irgendwann nicht mehr weiter und habe mich bis heute aus dem Blogger Business zurück gezogen.



Warum? Ich hatte einfach nur Angst, dass den wenigen Lesern meine Beiträge und mein Amateurblog nicht gefällt. Aber wisst ihr was? Das war das Dümmste was ich tun konnte. Schließlich sollte ich nicht Bloggen, weil ich schreiben und tun will was andere von mir erwarten, sondern viel mehr weil ich Spaß dabei habe. Hater wird es immer geben, aber schlechte Werbung ist nunmal auch Werbung. Ich sollte einfach mehr hinter meinen Beiträgen und meiner Meinung stehen und mich nicht von der Öffentlichkeit beeinflussen lassen. In Zukunft möchte ich versuchen die Kritik ernst, aber nichtmehr zu persönlich zu nehmen.

Oder wie ein Kumpel zu mir meinte "Ohne Hater kein Fame" :D


Wie geht ihr mit Hater Kommentaren und Lästereien im Bekanntenkreis um?

Grüße
Michelle

Kommentare:

  1. lass dich nur nicht runter ziehen...mach weiter hater wird es immer geben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Frank, ich lass mich hoffentlich jetzt nichtmehr so schnell unterkriegen!

      Löschen
  2. Kenne ich nur zu gut! Da hilft nur ein dickes Fell, viele der Leute die so verbal um sich hauen sind nur mit sich selbst unzufrieden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo du recht hast... Ich hoffe, dass ich mir diese "zu persönliche Kritik" in Zukunft nichtmehr so sehr zu Herzen nehmen!

      Löschen
  3. Du wirst nie kontrollieren können, was andere über Dich oder Deine Texte denken oder schreiben. Deshalb gibt es in Deinem Blog auch nur eine Person, die wirklich zählt: Du selbst.
    Aber klar: If you can't stand the heat, stay out of the kitchen!
    Anders gesagt: Wenn Du mit Kritik oder negativen Kommentaren nicht umgehen kannst, dann lass das Bloggen lieber sein, denn dann wird es Dich auf Dauer nur unglücklich machen. Es wird IMMER jemanden geben, der einen Artikel schlecht findet und auf niemandes Grabstein steht: Alle haben sie geliebt und waren jederzeit mit ihr einverstanden. Also mach, was für Dich stimmt und vergiss die anderen.

    P.S. Wenn du in die Profiliga aufsteigen willst, solltest Du Dich schnellstens mit der Bedienung der Rechtschreibekontrolle vertraut machen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback Katharina. Hast Recht, auf die Rechtschreibung muss ich tatsächlich ein wenig achten. Meine Posts sind oft etwas schludrig und auf Teufel komm raus veröffentlicht. Da muss ich mir tatsächlich mehr Zeit nehmen!

      Löschen
  4. Liebe Michelle,

    lass Dich nicht entmutigen und mach weiter! Hater wird es immer wieder geben. Das liegt doch aber oft nur daran, dass andere Leute einem den Erfolg, und sei er noch so klein, nicht gönnen. Und eigentlich hast Du damit doch schon gewonnen! Denn Du hast Erfolg!

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    AntwortenLöschen