Samstag, Juli 02, 2016

#Wanderlust – One Night in Brussels

Hallo meine Süßen,

nachdem ich mich jetzt 4 Wochen nichtmehr gemeldet habe, melde ich mich hiermit gebräunt und gut erholt aus dem Urlaub zurück. Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht schon das ein oder andere Foto meines Spontantrips nach Jamaica gesehen. Meine Eindrücke und Erlebnisse möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und habe mir deshalb gedacht, dass ich in den nächsten Wochen nach und nach davon berichten möchte. Den Anfang mache ich mit Brüssel, der ersten Station unserer kleinen Reise.


Why Brussels?
Viele von euch fragen sich jetzt wohl warum ich in Brüssel war, wenn ich doch nach Jamaica wollte. Ganz einfach, als armer Student sucht man sich schließlich immer die günstigste Möglichkeit aus auch wenn man dafür eine längere Anreise in Kauf nehmen muss. Unsere Flüge haben sage und schreibe 320€ gekostet und waren somit ein wahres Schnäppchen. Hinflug direkt und Rückflug mit einem 2 stündigen Aufenthalt in Santo Domingo.

How to get there?

Wie manche von euch vielleicht wissen, wohne ich in BaWü und somit nicht gerade in der Nähe von Brüssel. Hingefahren bin ich für gerade mal 48€ mit Eurolines und hatte eine Nachtfahrt gewählt. Da ich ein Mensch bin der überall schlafen kann, hatte ich gar kein Problem mit den 9 Stunden Nachtfahrt. Wer es aber lieber schnell haben möchte sollte sich einen günstigen Flug oder das Europa Spezial der Bahn buchen. Denkt aber daran rechtzeitig zu buchen. Da ich relativ spät dran war habe ich nur für die Rückfahrt ein gutes Bahn Angebot (69€) ergattern können.

Where to stay?

Da unser Flug um 8 Uhr vormittags startete, sind wir natürlich einen Tag früher angereist und hatten so noch einen Tag um die Stadt zu besichtigen. Als Unterkunft hatten wir eines der Flughafenhotels, das Pentahotel, gewählt. Für 54€ Zimmer/Nacht hatten wir ein weiteres Schnäppchen ergattern können. Der Vorteil an den Flughafenhotels ist, dass diese einen kostenlosen Shuttelservice zum Flughafen anbieten, sodass ihr euch keine Sorgen um die Anreise dorthin machen müsst.
Das Hotel liegt zwar mitten im Industriegebiet direkt neben Firmen wie Canon, Bayer oder Delloit besitzt aber dennoch eine gute Anbindung zur Innenstadt und ist nur einen 5 Minütigen Fußmarsch vom Bahnhof Diegem entfernt. Von Außen sieht es durch seine schwarze Fassade eher gruselig aus, wobei ich es beim zweiten hinsehen sogar steierisch fand. Kommt man dann ins Foyer, wird man von Musik und Disko Beleuchtung Empfangen. Man hat das Gefühl eine Szenebar zu betreten, denn die Rezeption ist gleichzeitig die Hotelbar.
 Das Zimmer war zwar sehr klein, aber niedlich gestaltet und zu meiner großen Überraschung super schön und modern gestaltet. Ein weiterer Bonus waren die Seifen und das Shampoo von Anatomicals was mir das Hotel noch sympathischer machte. Außerdem habt ihr dort Zugriff aufs Pay-TV was zwar nicht notwendig ist, aber nice to have.  Perfekt für eine Nacht aber sicherlich auch für einen längeren Städtetrip übers Wochenende.


Places you have to see?

Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, zeige ich euch hier meine Eindrücke die ich bei meinem kleinen Spaziergang durch die Stadt gesammelt habe. Da mein Kumpel erst gegen Nachmittag in Brüssel ankam, habe ich die Zeit genutzt mir die Altstadt anzusehen und im Botanischen Garten zu entspannen. Übrigens bin ich entgegen meiner Gewohnheiten anfangs ohne Plan durch die Stadt gelaufen und habe dadurch viele nette Menschen kennengelernt.





Ich würde jeder Zeit nochmal ab Brüssel oder Amsterdam fliegen und das nächste Mal sehe ich das Atomium dann hoffentlich auch von Innen :D



xoxo
Michelle



Kommentare:

  1. interessanter Beitrag - du hattest deinen Spaß =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Reise Beiträge sind immer spannend zu lesen. Die Bilder sind voll schön besonders das letzte! :)
    LG <3

    AntwortenLöschen